DeutschFachthemenTipp des Monats
30.05.2016

Rittersporn nach der Blüte zurückschneiden

Die blau-violetten, rosafarbenen oder weißen Blütenkerzen des Rittersporns (botanisch: Delphinium-Hybriden) sind jetzt der Hingucker im Staudengarten. Fast zwei Meter ragen einige Sorten in den Sommerhimmel. Die verblühten Kerzen zurückzuschneiden – so blühen die prachtvollen Stauden im September noch einmal.

Besonders die hohen Sorten der Delphinium-Elatum-Gruppe sollten gestützt werden, damit sie bei Wind nicht umknicken. Kompakter wächst die Belladonna-Gruppe, die daher von Natur aus standfester ist. Alle Sorten sind vor allem im Sommer durstig und müssen regelmäßig gegossen werden. Da Rittersporn viele Nährstoffe braucht, freut er sich über regelmäßige Düngergaben, zum Beispiel Hornspäne.

Zum Ärger vieler Gärtner lieben auch Schnecken den Rittersporn. Gefährdet sind Pflanzen besonders, wenn sie im Frühjahr austreiben. Ein so genannter Schneckenzaun oder regelmäßiges Absammeln halte die gefräßigen Tiere in Schach.