DeutschFachthemenTipp des Monats
22.10.2012

Chinakohl – Knackig-frischer Kohl mit vielen Vitaminen

In China schon seit dem fünften Jahrhundert angebaut, ist der Chinakohl (botanisch: Brassica rapa subsp. pekinensis) bei uns erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Jetzt im Herbst ist die richtige Zeit, um das knackige Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler zu ernten.

Allerdings kann man das vitaminreiche Gemüse auch in den kommenden Wochen zu schmackhaften Gerichten verarbeiten, denn es verträgt leichten Frost problemlos.

Vermutlich aus einer Kreuzung zwischen Speiserübe und Senfkohl entstanden, punktet der Chinakohl mit seiner guten Verdaulichkeit. Er schmeckt nicht nur roh und gekocht vorzüglich, sondern enthält auch viel Vitamin C, Ballaststoffe und wichtige Spu­ren­ele­men­te. Das knackige Gemüse sollte an einem sonnigen Standort in aufgelockertem, humosem Boden angesiedelt werden. Zwar ist der Pekingkohl, wie der Chinakohl auch genannt wird, leicht zu ziehen, verträgt aber Trockenheit und Wachstumsstopps schlecht.